Gottesdienste unter Einschränkungen wieder möglich

Seit dem 4. Mai sind Gottesdienste grundsätzlich wieder möglich. Die Kirchengemeinderäte vor Ort müssen nun vieles entscheiden.

 

Für Großvillars und Oberderdingen wurde in den vergangenen Wochen und Tagen folgendes beschlossen: Wir beginnen mit den Gottesdiensten vor Ort an Pfingsten. Dabei gehen wir folgende Schritte:

 

Für Pfingstsonntag laden wir herzlich ein, in der Reihe der Streaming-Gottesdienste des Kirchenbezirks Mühlacker einen Gottesdienst aus der pfingstlich geschmückten Laurentiuskirche im Internet mitzufeiern. Sie finden ihn gleich hier auf unserer Homepage.

 

An Pfingstmontag, 1.6.2020, findet um 10.00 Uhr bei gutem Wetter ein Freiluft-Gottesdienst im Amthof unter der Linde statt. Hierzu dürfen wir 100 Personen willkommen heißen. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Laurentiuskirche statt, dann zu den stärker eingeschränkten Bedingungen, die sie weiter unten finden.

An Pfingstmontag, 1.6.2020 findet um 9.30 Uhr in Großvillars ebenfalls ein Freiluft-Gottesdienst auf dem Parkplatz hinter dem Friedhof mit ebenfalls bis zu 100 Personen statt.  

 

Und dann finden jeden Sonntag zur gewohnten Gottesdienstzeit „kleine Gottesdienste“ in beiden Orten in unseren Kirchen statt. Wir nennen sie „kleine Gottesdienste“, weil sie nur mit Abstrichen und nur mit 35 Minuten Dauer gefeiert werden dürfen. 

 

Die Kirchengemeinderäte sind verpflichtet, für jeden Gottesdienst und für jede Kirche ein Hygienekonzept zu erstellen. In Oberderdingen haben wir uns auf folgende Eckpunkte geeinigt:

 

·       In die Laurentiuskirche dürfen nur maximal 51 Personen zum Gottesdienst kommen. In die Peter-und-Paul-Kirche 42 Personen. Diese Zahlen gelten dann, wenn es sich bei allen um Einzelpersonen handelt. Wenn Menschen, die in häuslicher Gemeinschaft leben, miteinander zum Gottesdienst kommen, werden Ihnen extra ausgewiesene Plätze angeboten, die aber durch die sich dann verschiebenden Abstände Einfluss auf die Maximalzahl an Besuchern haben.

·       Beim Betreten und beim Verlassen der Kirche müssen alle Besucher einen Mundschutz tragen. Wer keinen dabei hat, wird von uns versorgt, wir haben ausreichend Masken vorrätig. Wenn Sie Platz genommen haben, können Sie die Maske abnehmen.

·       Es gibt nur einen Eingang, nämlich den Haupteingang. So können wir leichter dafür sorgen, dass der notwendige Abstand eingehalten wird.

·       Am Eingang werden Sie von freundlichen Menschen begrüßt. Neben der Mesnerin und Pfarrer/In stehen sonntäglich jeweils zwei Kirchengemeinderäte bereit, um Ihnen beim Finden der Plätze behilflich zu sein.

·       Die Plätze, die man einnehmen kann, haben wir mit Stuhlkissen gekennzeichnet. Da auf diese Weise in den Bänken der Laurentiuskirche nur wenige Menschen Platz finden, haben wir zusätzlich Stühle in dem Bereich um den Altar aufgestellt. Auf den ersten Blick wird Ihnen die vertraute Kirche damit etwas merkwürdig und irritierend erscheinen. Wir hoffen, dass sich dieser Eindruck legt, wenn die Plätze mit vertrauten Personen besetzt sind. In der Peter-und-Paul-Kirche verändert sich durch die feststehenden Bänke kaum etwas vom vertrauten Bild.

·       Der Gottesdienst darf maximal 30-35 Minuten dauern.

·       Es darf nicht gesungen werden.

·       Es gibt eine verkürzte Liturgie: Musik, Votum und Gebet, Schriftlesung und Predigt, Vaterunser und Segen

·       Der wöchentliche Wechsel zwischen Laurentiuskirche und Peter-und-Paulkirche bleibt grundsätzlich erhalten.

 

Unsere größte Sorge ist zunächst mal, dass der Fall eintreten könnte, dass wir jemanden bitten müssen, wieder nach Hause zu gehen, weil die Maximalzahl an Besuchern bereits erreicht ist. Wir hoffen sehr, dass dies nicht geschehen wird, aber ich möchte Sie herzlich bitten, sich theoretisch auf diesen Fall vorzubereiten. Wenn es dann tatsächlich einmal so kommt, dann fühlen Sie sich bitte nicht persönlich abgewiesen oder verletzt – es ist dann einfach diesen schwierigen Umständen geschuldet. Sollte sich zeigen, dass das Interesse an den Gottesdiensten groß ist, größer als wir Gottesdienstbesucher jeweils aufnehmen können, dann werden wir natürlich auch gern zwei Gottesdienste hintereinander ansetzen. Sollte dies in Großvillars oder in Oberderdingen notwendig sein, wird dies umgesetzt und der Doppeldienst zwischen Großvillars und Oberderdingen ruht dann für diese Zeit. Aber das müssen wir – wie vieles andere auch – ausprobieren und abwarten.

 

Ob viele Menschen zu diesen Bedingungen in die Kirche kommen werden? Wir wissen es nicht. Manche werden aus Sorge vor Ansteckung trotz aller Vorsichtsmaßnahmen lieber nicht kommen. Manche werden es aus Ärger oder Enttäuschung über diese Einschränkungen vorziehen, zu Hause zu bleiben und den Gottesdienst im Internet mitzufeiern. Viele möchten lieber warten, bis man wieder befreit und froh zusammen singen kann. All das verstehen wir sehr gut. Aber mancher kommt vielleicht doch gern wieder in die Kirche und ist bereit, diese vorsichtigen ersten Schritte mit uns zu gehen. Im Kirchengemeinderat waren wir uns einig, dass es trotz allem keine Option ist, gar nichts anzubieten und die Kirchen noch Monate verschlossen zu halten.

 

Die Streaming-Gottesdienste des Kirchenbezirks sind in der Vergangenheit ausgesprochen gut angenommen worden, von alt und jung und von nah und fern. Deshalb werden sie weitergehen, auch wenn nun in vielen Gemeinden vor Ort in den Kirchen wieder Gottesdienste stattfinden.

Aktuelles in unserer Kirchengemeinde

Herzlich willkommen auf der gemeinsamen Homepage der Kirchengemeinden Großvillars und Oberderdingen.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen uns als evangelische Kirchengemeinden Großvillars und Oberderdingen und unsere Arbeit vorstellen.

Wir möchten einladend Gemeinde sein und freuen uns, wenn Sie Angebote finden, die Sie oder Ihre Kinder ansprechen, Ihnen Heimat sein könnten, in Gottes Haus oder in der Gemeinschaft, für eine Weile oder für immer.

Wichtig ist uns aber auch der Blick über unsere Kirchtürme hinaus, ins Zeitgeschehen unserer Welt. Auch diakonisch möchten wir als Gemeinde sein, etwas zu Gerechtigkeit und Frieden in der Welt beitragen.

Aktuelles in unserer Kirchengemeinde

Unsere Homepage und unsere Kirchengemeinden in 8 Minuten vorgestellt.

Oft gefragt und grundlegend wichtig

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 31.05.20 | „Gott tröstet immer (noch)“

    In seiner Andacht zu Pfingsten teilt Pfarrer Thorsten Eißler seine Gedanken zu Umbrüchen, zu den Jüngern Jesu beim ersten Pfingstfest und zu Corona. Geblieben ist, so macht er deutlich, der göttlichem Beistand, der Trost in schwierigen, traurigen und verunsichernden Zeiten gibt.

    mehr

  • 29.05.20 | Pfingstgottesdienst auf vier Rädern

    Ungewöhnliche Zeiten erfordern kreative Maßnahmen: Weil Corona das Feiern von Gottesdiensten nach wie vor sehr erschwert, hat sich die Evangelische Stiftskirchengemeinde Bachknang zu Pfingsten etwas Außergewöhnliches einfallen lassen.

    mehr

  • 29.05.20 | Pfingsten ist dringend notwendig

    „An diesem Pfingstfest treffen wir auf eine Situation der gesellschaftlichen Verunsicherung, der Suche nach Orientierung und Wahrheit“, schreibt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July in seiner Pfingstbotschaft. Und: „Pfingsten ist dringend notwendig.“

    mehr