Die Krippe

Die Ministerne und die Sternschnuppen

Sind jeweils 10 Kinder pro Tag im Alter von eins bis drei Jahren.

In der Ministernengruppe arbeiten drei Erzieherinnen, Sabrina Schleicher und Sandra Baumholzer und Laura Dietz.

Die Sternschnuppenkinder werden von zwei Erzieherinnen, Tanja  Leimkötter und Heike de Marco begleitet. Mit im Team ist Michelle Vetter, Erzieherin im Anerkennungsjahr.

Beide Krippengruppen arbeiten miteinander und ermöglichen so den Kindern auch ein gemeinsames Spielen.

Ein geregelter Tagesablauf schenkt unseren Krippenkindern Halt, Sicherheit und Orientierung. Wir gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder ein und reagieren flexibel  ohne den festen Rahmen, der nötig ist, zu verändern.

Unsere großzügigen Gruppenräume sind in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Es gibt eine Puppenecke, eine Bauecke, einen Mal- und Basteltisch und eine Leseecke. Diese sind altersentsprechend gestaltet und ausgestattet.

Für die unter 3jährigen ist der Bewegungsdrang sehr wichtig. Sie haben die Möglichkeit sich im Gruppenraum frei zu bewegen und sich ihre Spielräume selbst auszuwählen…

… Bücher anschauen ... puzzeln ... Kugelbahn sausen lassen ... kneten ... kochen in der Kinderküche … Eisenbahn aufbauen ... Fische im Aquarium betrachten ... malen ... schneiden und kleben ... Puppen spielen und noch viel mehr ...

Während des Freispiels haben die Kinder genügend Zeit um zu frühstücken und angeleitete pädagogische Angebote wahrzunehmen.

Nach der Freispielzeit treffen wir uns zu einem Sitzkreis. Wir singen zusammen unser „Hallo Lied“ und begrüßen alle, es wird getanzt, wir singen Lieder oder machen Fingerspiele.

Direkt danach geht es zum gemeinsamen Mittagessen. Auch hier findet ein täglich gleich bleibendes Ritual statt (Reim und Gebet). Ist das Essen beendet, geht es über in die Schlaf - und Ruhezeit.

Anschließend wird je nach Wetterlage der Garten oder der Turnraum zum Spielen genutzt. Für die Ganztageskinder geht es dann zur Nachmittagsbetreuung und für alle anderen endet der Tag in der Villa Sonnenschein.

Der Kindergarten

Die Glitzersterngruppe

Im Moment  spielen und lernen 22 Kindergartenkinder  gemeinsam.

Drei Erzieherinnen betreuen die Kinder, Simone Hofmann, Maike Sattler und Jutta Deeg.Vivien Bischoff ist Auszubildende zur Erzieherin und immer Montags und Dienstags in der Gruppe.

Unsere Kindergartenkinder wohnen im Obergeschoß der Villa Sonnenschein. Der schöne Gruppenraum mit Fenstern auf zwei Seiten beherbergt Bauecken mit Konstruktionsmaterial und Murmelbahn. Ebenfalls gibt es eine Schulanfängerecke mit Fördermaterial für den Schulbeginn. In einer kleinen Leseecke können die Kinder in Ruhe in Büchern schmökern. Für Tischspiele ist in diesem Raum ausreichend Platz ebenso für unseren täglichen Morgenkreis. Durch die verschiedenen Räume der ursprünglichen Wohnung konnten wir einen hellen Raum als Werkraum und Malatelier einrichten. Hier können die Kinder ganz flexibel an der Werkbank arbeiten, kneten oder auch malen. Die Puppenecke sowie die Kuschelecke sind ebenfalls in separaten Räumen. So haben die Kinder die Möglichkeit sich ihre Spielräume und –situationen frei auszusuchen und können dort weitgehend ungestört vom restlichen Spielbetrieb sich entfalten.

Montags kommt Elke Obhof, unsere Lesepatin, zu uns, auch diese Vorlese-und Bilderbuchzeit findet in der Kuschelecke statt.

Miteinander ist für uns ein wichtiges Element des Tages. Deswegen gehen wir, nach einem Begrüßungskreis im Gruppenraum, gemeinsam zum Frühstück in unsere Küche. Dort nehmen wir auch das Mittagessen gemeinsam ein.

 

<xml> </xml>

Nach dem Mittagessen und, je nach Wetter und Jahreszeit auch davor, ist fast immer Gartenzeit, denn unsere Kinder sind immer gerne draußen und bewegen sich an der frischen Luft.

Die Nachmittagsgruppe

Die Sternfahrer

sind bis zu zehn Kindergartenkinder und fünf Krippenkinder. Sie verbringen gemeinsam den Nachmittag von 14 Uhr bis 17 Uhr. Sie werden von Iris Sager und Susanne Schoch als Erzieherinnen betreut.

Auch am Nachmittag möchten wir individuell auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen und die ganzheitliche Förderung des Vormittags ergänzen.

Aber gerade der Nachmittag eignet sich besonders dazu, eine wichtige kindliche Fähigkeit,  nämlich das Erkennen des persönlichen Bedürfnisses nach Ruhe und Entspannung, wahrzunehmen und ihr nachzukommen.

Den Kindergartenkindern bieten wir daher um 14.15 Uhr - 15.00 Uhr eine Möglichkeit, sich nach all den gemachten Erfahrungen und Erlebnissen zu erholen.  Eingekuschelt in warmer Atmosphäre wird eine Geschichte gehört oder einfach den eigenen Träumen und  Gedanken nachgegangen.

Die Krippenkinder wiederum sind nach dem Mittagsschlaf um 14.00 Uhr gut erholt und neugierig auf weitere Erlebnisse. Daher steht hier das freie Spiel im Gruppenraum oder im Garten auf dem Programm.

Um 15 Uhr beginnt unser Snack, eine kleine gesunde Stärkung am Mittag. Hier achten wir auf eine angenehme Essenssituation, daher ist während dieser Zeit keine Abholphase (15.00 Uhr - 15.30 Uhr).

Im Anschluss treffen wir uns meist zu einer gemeinsamen Aktivität im Stuhlkreis oder zum kreativen Tun. Hier begleiten wir den Jahreskreis mit den Kindern, führen Projekte durch oder arbeiten situativ.

Die Ausgewogenheit aktiver und ruhiger Phasen, sowie feste Rituale, bieten den Kinder Halt und Orientierung. So haben sie Sicherheit und können mutig und mit viel Freude sich einbringen und ihren Nachmittag mitgestalten.